Über mich

Ich wurde im Juli 1977 in München in ein Musikerhaus hinein geboren. Ich verbrachte meine Kindheit und Jugend von Musik umgeben, lernte Geige spielen, Klavier spielen, ich habe im Kinderchor gesungen und vieles mehr gemacht. Auch die Liebe zu den Büchern ist sehr schnell entstanden. Kaum konnte ich lesen, habe ich alle Bücher, die ich kriegen konnte, verschlungen. Ich habe unter der Bettdecke gelesen, im Klo gelesen, in der S-Bahn gelesen, tagsüber gelesen, nachts gelesen. Sogar unter der Schulbank habe ich gelesen. Und irgendwann habe ich entdeckt, dass man ja auch schreiben könnte. Noch heute habe ich die Din A 5 Schulhefte, die ich mit meinen Romananfängen gefüllt habe. Eine Internatsgeschichte, eine Zirkusgeschichte und eine Familiengeschichte. Nichts davon ist fertig geworden, aber ich habe geschrieben, was das Zeug hält. Meine ersten Kurzgeschichten entstanden gegen Ende meiner Schulzeit. Sie landeten meistens in der Schublade, ich hielt mich für zu jung und unerfahren um überhaupt etwas Lesenswertes von mir zu geben. Nur meine Familie hat hin und wieder eine Geschichte lesen dürfen.

Für mein Studium bin ich nach England gegangen, habe mich dort intensiv mit der Europäischen Union und mit Russisch beschäftigt. Und ich habe heraus gefunden, dass ich auch wissenschaftliche Texte gerne schreibe. Während meine Mitstudenten über Essays und Hausarbeiten stöhnten, habe ich mich meistens mit viel Spaß dran gemacht.

Besonders erfahrungsreich war mein Jahr in Russland. Ich verbrachte ein knappes Jahr in Yaroslavl und St. Petersburg um mein Russisch zu perfektionieren. In dieser Zeit ist mein "Tagebuch aus Russland" entstanden, das bei Verwandten und Bekannten großen Anklang gefunden hat. Dieses Tagebuch erwartet eine große Überarbeitung und dann - hoffentlich - eine Veröffentlichung.

Inzwischen bin ich nach München zurück gekehrt, habe erste Erfahrungen als Arbeitnehmer gesammelt und habe die Schriftstellerei und die Arbeit an Texten ganz oben auf meine Prioritätenliste gesetzt. Mit Kurzgeschichten gebe ich mich nicht mehr zufrieden, ich arbeite jetzt an meinem ersten Roman.

Ich liebe nicht nur das Schreiben, ich liebe auch die Arbeit an anderen Texten. Das Lektorieren. Was ich in der Studienzeit nur spaßeshalber gemacht habe - Essays und Masterthesises korrigieren - betreibe ich inzwischen ernsthafter. Ich lektoriere und korrigiere alles von Katalogen und Geschäftsbriefen über Kurzgeschichten hin zu Romanen. Mir scheint, hier habe ich meine Bestimmung gefunden.

Wenn ich nicht gerade schreibe, lektoriere oder lese, dann beschäftige ich mich mit Musik. Ich spiele Geige in einem sehr guten Laienorchester, dem Symphonischen Orchester München Andechs. Außerdem mache ich viel Kammermusik. Und wenn dann noch Zeit bleibt, gehe ich hinaus ins Freie. Ich liebe die Berge und ich liebe Schottland. Dort kann man wunderbar wandern.

In diesen wenigen Zeilen haben ich gerade mal die Oberfläche meiner selbst berührt, aber ich denke, das genug fürs erste. Lernen Sie mich kennen, wenn Sie mehr wissen wollen.